Hundeschiete gehört in die Tüte!- Hundbesitzer zu Kotkurieren ?

urn-newsml-dpa-com-20090101-150429-99-09196-large-4-3

An Alle HundebesitzerInnen und NichthundebesitzerInnen, an alle StadtfelderIn!

Als wenn die täglichen Kiezbesuche des Ordnungsamtes nicht schon ausreichen, tauchten in letzter Zeit die schönen neuen Schilder der Initative „ Magdeburg bleibt sauber “ auf .
Mal abgeshen davon das man um sauber zu bleiben erst mal sauber sein müsste
stellt diese neuerliche Initiative einiger Hunde Feinde & Lobbyisten eine neue klare Provokation dar .Weswegen werden öffentliche Grünflächen verkauft während es kaum platz für Hund wiesen
gibt ? Abgesehen von den entstanden Kosten für die Schilder und den wahrscheinlich niedrig ausfallenden Lohn von 1,28€ der Stadtarbeiter,sollten wir uns fragen warum wir dermaßen eingeschüchtert werden sollen? Wäre es nicht sinnvoller gewesen von dem Geld Müllbeutel zu kaufen und die Scheiße zu entferne anstatt zu ignorieren was nicht zu verhindern ist . Ein Hund wird unweigerlich irgendwann Scheißen ….und der Besitzer hat meist keinen Einfluss drauf.
Ob wohl Hundebesitzer ja eigentlich genug Steuern bezahlen um erwarten zu können das Pfiffi auch einen platz für die Notdurft in der Urbanen Konsumwelt findet
Den die Verbundenheit von Tier und herrschen ist meist nicht so groß das dieser auch die persönlichen Exkremente des kleinen Lieblings mit sich führen würde
Und mal ganz ehrlich nicht nur aus nem evolutionären Blickwinkel scheint die Schmerzgrenze
für uns HundebesitzerInnen überschritten Wir lassen uns nicht zu Kotbeutel machen.
Seit Jahren sehen wir uns nun schon mit einem ständigen Ausverkauf unserer Stadt und unserer Stadtteile konfrontiert. Die Straßen in der Innenstadt verschönern sich, Alleen zum shoppen werden geschaffen und die einst „grünste“ Stadt verwandelte und verwandelt sich weiterhin zu einem Einkaufsparadies im Herzen einer Arbeitlosenhochburg. Doch woher nehmen ,wenn nicht stehlen, den Magdeburg ist pleite Und Hundehalter sind eine angenehme Einnahmequelle den heutzutage wird ein Haustier als Luxusgegenstand betrachtet. Jedenfalls wird es so beim Amt gesehen. Und somit in der Logik, wer Luxus Gegenstände besitzt wie Bspw. nen Pudel, muss für diesen Luxus etwas zurückgeben Nämlich Nerven und Geld welch meist durch die alltäglichen Belästigungen des Ordnungsamtes Realität werden
Das Motto „Bleib sauber Magdeburg“ bedeuetet für uns nicht nur in der Diskussion um Hundescheiße eine weitere Verschärferung des Klassenkampfes von oben! Die öffentlichen Plätzen werden uns genommen, angefangen bei der „Hundeschiete“ wo es kein platz für die Bedürfnisse der Tiere gibt bis dahin, das immer mehr Jugendclubs geschlossen werden . Alles einst öffentliche Räume für die es kein Geld mehr gibt oder längst verscherbelt sind…Der Stadtteil soll profitabel&
Touristenfreundlich gestalten werden.
Unsere Antwort muss sein „Jeder liebt sein Viertel- ohne Spekulanten“ Wir wollen uns in unseren Stadtteil frei bewegen. 100€ für „Hundeschiete sind zu viel und eine reine Provokation !
Wir fordern die Stadt Magdeburg auf, anstatt die alltägliche Kontrolle der Stadtteile auszubauen,
uns mehr Plätze für unsere Kinder und unsere Tiere zu geben- Und das umsonst!
Wir bekommen nur das, was wir uns selbst erkämpfen!Zeigt Solidarität mit euren NachbarInnen und AnwohnerInnen! Solidarisiert euch mit den Opfern von Belästigungen durch Ordnungsamt und Polizei

100€ für „Hundeschiete sind zu viel!
Hunde Besitzer sind keine Kotsammler!
Die Stadtteile denen die drin Wohnen !

Zusammen Kämpfen + DKP Magdeburg

Advertisements