In der nacht von Freitag auf Samstag gab es eine Spontandemonstration mit 30 bis 40 Teilnehmer_Innen in Magdeburg-Stadtfeld. Die Demonstranr_Innen zeigten ihr Unverständnis und ihre Wut über die jüngsten Kürzungen im sozialen Bereich in Magdeburg. Weil Geld und Personal fehlt, müssen Konzerte im Heizhaus, einem städtischen Jugendklub, ab sofort um 1 Uhr beendet sein. In einem Flugblatt, dass in mehrere Briefkästen eingeworfen wurde heißt es dazu „ …so gibt es ab April keine Fördergelder mehr für 1 Euro Jobs im Heizhaus. Wir fordern hier keine 1 Euro Stellen für den Sozialen Frieden in Stadtfeld. […] Außerdem wäre es erwünscht würde die Verwaltung nicht versuchen die Fehlende Anwesenheit eines fest Angestellten Pädagogen durch 1- Euro Maßnahmen zu ersetzen. Doch zusätzlich zu diesem weiteren Einschnitt müssen die Besucher nun hinnehmen das Konzerte nun wegen fehlender Gelder um 1 Uhr nachts beendet werden müssen. Sicherlich werden manche denken um 1 Uhr reicht doch aus mit dem Lärm in Stadtfeld. Doch lasst uns nicht vergessen dass diese jugendlichen auf den Straßen unbeaufsichtigt viel Lauter sein können.“
Die Polizei die schon nach kurzer Zeit anwesend war, konnte die Demonstration, welche von der Harsdorfer Straße zum Damaschkeplatz unterwegs war, zuerst nicht stoppen. Erst an der Ecke Olvensteder Straße / Gerhard-Hauptmann-Straße löste sich die Versammlung, nachdem mehrere Polizeifahrzeuge vor Ort waren, vorzeitig auf. Im Anschluss wurden im gesamten Stadtteil bei  mehreren Personen Personalkontrollen durchgeführt.



Advertisements